Hervorgehobener Beitrag

Gladstone Investment Corporation: Kurs pendelt um 14,50 $

Anleger warten auf Richtung, 17. Februar 2024 – Die Aktie der Gladstone Investment Corporation (NASDAQ: GAIN) notierte am Freitag, 16. Februar, mit einem Plus von 1,83 % zum Vortagesschluss bei 14,50 $. Der Kursanstieg ist auf anhaltenden Kaufdruck zurückzuführen, der die Aktie seit Jahresbeginn um 2,47 % steigen ließ.

Die Marktbeobachter blicken gespannt auf die kommenden Quartalszahlen, die für den Zeitraum vom 8. bis 13. Mai 2024 erwartet werden. Analysten prognostizieren ein moderates EPS-Wachstum von -7,30 % für 2024 und 2,90 % für 2025. Derzeit liegt der Fokus der Anleger jedoch auf der kurzfristigen Kursentwicklung.

Technische Indikatoren senden gemischte Signale

Die kurzfristigen Indikatoren deuten im Durchschnitt auf eine neutrale Haltung gegenüber GAIN hin, während die mittel- und langfristigen Indikatoren ein positives Signal senden. Das PEG-Verhältnis liegt mit 2,43 leicht über dem Durchschnitt, während der RSI-Wert (14) mit 57,66 im neutralen Bereich liegt. Die 7-Tage-Volatilität von 2,29 % unterstreicht die aktuell geringe Kursschwankung.

Dividendenrendite als attraktives Investmentkriterium

Die Gladstone Investment Corporation zeichnet sich durch eine hohe Dividendenrendite von 6,19 % aus. Die Forward-Dividendenrendite liegt bei 0,90. Diese Faktoren könnten Anleger im Vorfeld der Quartalszahlen zum Kauf der Aktie animieren.

Fazit:

Die Aktie der Gladstone Investment Corporation befindet sich aktuell in einer Konsolidierungsphase. Die Richtung des Kurses wird in den nächsten Wochen durch die Quartalszahlen und die allgemeine Marktstimmung bestimmt werden. Anleger, die auf eine Fortsetzung des Kursanstiegs spekulieren, sollten die Aktie beobachten und die Entwicklung der relevanten Kennzahlen verfolgen.

Hinweis:

Dieser Artikel dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageberatung dar. Die Entscheidung für oder gegen eine Investition in die Aktie der Gladstone Investment Corporation sollte jeder Anleger unter Berücksichtigung seiner individuellen Risikotoleranz und seiner Anlageziele selbst treffen.

Zusätzliche Informationen:

  • Marktkapitalisierung: 520,41 Millionen USD
  • Beta-Wert (5 Jahre): 1,37
  • KGV (letzte 12 Monate): 7,29
  • 52-Wochen-Hoch/Tief: 14,96 USD / 11,07 USD
  • Analystenkonsens: 50% Kauf, 50% Halten
  • Leerverkaufsquote: 6,60%

Hervorgehobener Beitrag

Heute an der Börse in Frankfurt DAX 10:05 Uhr

Heute an der Börse Frankfurt verzeichnet der DAX-Index einen aktuellen Stand von 17.035,42 Punkten. Im Vergleich zum vorherigen Handelstag ist dies ein leichter Rückgang von 56,84 Punkten oder etwa 0,33 %1. Hier sind einige weitere wichtige Börsenindizes:

  • MDAX: Aktueller Stand von 25.719,78 Punkten mit einem Rückgang von 1,21 %.
  • EURO STOXX 50: Aktueller Stand von 4.681,56 Punkten mit einem Rückgang von 1,11 %.
  • Dow Jones 30: Aktueller Stand von 38.294,44 Punkten mit einem Rückgang von 1,32 %.
  • NASDAQ 100: Aktueller Stand von 17.617,71 Punkten mit einem Rückgang von 1,50 %.
  • Nikkei 225: Aktueller Stand von 37.785,16 Punkten mit einem Anstieg von 0,78 %.
  • Zusätzlich zu den Aktienindizes können Sie auch die Kurse von GoldEUR/USDBrent Dated Öl und anderen Rohstoffen verfolgen2.
  • Bitte beachten Sie, dass sich die Börsenkurse im Laufe des Tages ändern können. Es ist ratsam, die aktuellen Kurse regelmäßig zu überprüfen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.
Hervorgehobener Beitrag

Zim Integrated Shipping Services Ltd Dividende 50,18 Prozent

ZIM Integrated Shipping Services Ltd.: Aktie steigt leicht

Landsberg am Lech, 19. Februar 2024 (Hulyyou.de/finanzen-börse) – Die Aktie von ZIM Integrated Shipping Services Ltd. (ZIM) notiert am heutigen Montagmorgen mit einem Plus von 0,36% bei 12,59 USD. Im Vergleich zum Schlusskurs vom Freitag (12,55 USD) ist dies ein moderater Anstieg. Die Aktie bewegte sich heute in einem Spannweite von 12,51 USD bis 12,91 USD.

Das Handelsvolumen ist mit 1.404.384 gehandelten Aktien bislang deutlich geringer als der Durchschnitt der letzten 90 Tage, der bei 9.627.699 Aktien liegt.

ZIM Integrated Shipping Services Ltd.: Asset-Light-Containerreederei mit globaler Präsenz

Das Unternehmen ist eine asset-light Containerreederei, die ein breites Spektrum an Dienstleistungen anbietet, darunter:

  • Frachtdienstleistungen: ZIM bietet weltweite Containertransportdienste für verschiedene Arten von Gütern an.
  • Digitale Dienstleistungen: Das Unternehmen investiert in digitale Lösungen, um die Effizienz seiner Kunden zu verbessern.
  • Fahrpläne und Schifffahrtsrouten: ZIM bietet seinen Kunden transparente und zuverlässige Fahrpläne und Schifffahrtsrouten.
  • Landtransport und logistische Dienstleistungen: Das Unternehmen bietet zusätzliche Dienstleistungen wie Landtransport und Logistik an, um den Kunden eine Komplettlösung aus einer Hand zu bieten.

Geografischer Fokus auf den Pazifik

ZIM erzielt den Großteil seines Umsatzes im Pazifik. Das Unternehmen bedient jedoch auch andere wichtige Handelsrouten wie den Atlantik, den Indischen Ozean und die Ost-West-Routen.

Fazit

Die Aktie von ZIM Integrated Shipping Services Ltd. ist nach einem starken Anstieg im Jahr 2023 in diesem Jahr etwas schwächer gestartet. Die heutigen Kursgewinne könnten jedoch ein Zeichen für eine bevorstehende Erholung sein. Anleger sollten die Aktie weiterhin beobachten und die Entwicklung des Handelsvolumens sowie die Veröffentlichung von Quartalszahlen im Auge behalten.

Hinweis: Diese Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie, dass Investitionen in Aktien immer auch ein Risiko darstellen.

Dividendenrendite TTM 50,18% 5,87€/Aktie

Hervorgehobener Beitrag

Die Realität hinter der AMS-Osram Aktie: Ein kritischer Blick auf die finanzielle Achterbahnfahrt

Die Entwicklung der AMS-Osram Aktie im Jahr 2023 stellt sich als wahrhaft desaströs dar, ein finsteres Kapitel in der Geschichte dieser einst vielversprechenden Investition. Der einstige Wert von 5,16 EUR am 06.02.2023 ist auf beunruhigende 2,21 EUR am 02.02.2024 gefallen. Ein herber Verlust von 57,17 % im Verlauf dieses Jahres wirft nicht nur Fragen auf, sondern lässt Aktionäre fassungslos zurück.

Am 28.11.2023 fiel die AMS-Osram Aktie gar auf 1,44 EUR – ein Absturz, der die Sorgen der Anleger weiter verschärft. Ein unheilvoller Abschwung, der das Vertrauen in die Stabilität des Unternehmens zutiefst erschüttert. Dies wirft die brennende Frage auf, ob AMS eine „Geldverbrennungsmaschine“ geworden ist, wie es sarkastisch in neueren Werbeslogans für Aktionäre formuliert wurde.

Seit dem Zusammenschluss von AMS und Osram im Jahr 2020 hat die Aktie über 70 % ihres einstigen Wertes eingebüßt. Dieses alarmierende Maß an Wertverlust deutet auf eine fundamentale Schwäche und Unsicherheit in der finanziellen Gesundheit des Unternehmens hin. Die Langzeitentwicklung dieser Aktie zeugt von einer alarmierenden Tendenz, die nicht nur auf kurzfristige Marktfluktuationen zurückzuführen ist.

Es ist unabdingbar, die gegenwärtige Lage von AMS-Osram als äußerst prekär zu betrachten. Das Unternehmen befindet sich in einer schwierigen Situation, geprägt von finanziellen Verlusten, einer ungewissen Zukunft und einem riskanten Umfeld. Die Warnungen vor einem hohen Risiko, die in dieser brisanten Phase ausgesprochen werden, sollten von Anlegern ernst genommen werden.

Die neue Realität für Aktionäre ist ein düsteres Szenario, geprägt von Unsicherheit, Verlusten und einer möglichen Erosion des einstigen Wertes. Ein genauer Blick auf die Finanzberichte und eine realistische Einschätzung der Risiken sind nun unerlässlich, um zu entscheiden, ob ein Festhalten an dieser Aktie wirklich im besten Interesse der Investoren liegt.

Wichtiger Hinweis:

Die hier präsentierten Informationen dienen ausschließlich zu Informationszwecken und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit der bereitgestellten Inhalte wird keine Gewährleistung übernommen.

Anleger sind dringend dazu angehalten, sich vor einer Investitionsentscheidung in die genannte Aktie eigenständig und umfassend zu informieren. Es wird empfohlen, die Dienste eines qualifizierten Experten oder Finanzberaters in Anspruch zu nehmen, um die individuellen finanziellen Ziele, Risikotoleranzen und Anlagestrategien zu besprechen.

Die Finanzmärkte unterliegen ständigen Veränderungen, und vergangene Entwicklungen sind möglicherweise keine zuverlässigen Indikatoren für zukünftige Ergebnisse. Die Entscheidung, in eine bestimmte Aktie zu investieren, sollte nach sorgfältiger Prüfung und unter Berücksichtigung der eigenen finanziellen Situation getroffen werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass jegliche Investition mit Risiken verbunden ist, und Anleger sollten sich bewusst sein, dass Kapitalverluste möglich sind. Jegliche Haftung für finanzielle Verluste, die sich aus Investitionsentscheidungen aufgrund der präsentierten Informationen ergeben, wird hiermit ausgeschlossen.

Hervorgehobener Beitrag

Shift Technologies Inc.: Kursrutsch auf unter 0,0002 US-Dollar

Die Aktien von Shift Technologies Inc. sind am Dienstag, den 28. Januar 2024, auf ein neues Allzeittief von 0,0002 US-Dollar gefallen. Der Kursverlust seit dem Börsengang im Jahr 2021 beträgt damit über 99 %.

Die Gründe für den Kursrutsch sind vielfältig. Dazu gehören:

  • Die allgemein negative Stimmung an den Aktienmärkten. Die Aktienmärkte sind seit dem Jahr 2022 unter Druck geraten, unter anderem aufgrund der Inflation, der Zinserhöhungen der Zentralbanken und des Ukraine-Kriegs.
  • Die schwachen Geschäftszahlen von Shift Technologies. Das Unternehmen hat in den letzten Quartalen unter der Inflation und den Lieferkettenproblemen gelitten. Dies hat sich in einem Rückgang des Umsatzes und des Gewinns niedergeschlagen.
  • Die Sorgen der Anleger über die Zukunft von Shift Technologies. Die Anleger sind besorgt darüber, ob das Unternehmen in der Lage sein wird, sich in einem sich verändernden Marktumfeld zu behaupten.

Die Quartalszahlen von Shift Technologies für das dritte Quartal 2023 waren enttäuschend. Der Umsatz fiel um 15 % gegenüber dem Vorjahresquartal auf 15,6 Millionen US-Dollar. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank um 30 % auf 2,4 Millionen US-Dollar.

Für das vierte Quartal 2023 erwartet Shift Technologies einen Umsatz zwischen 14 und 15 Millionen US-Dollar. Der EBITDA soll zwischen 2 und 2,2 Millionen US-Dollar liegen. Der Gewinn pro Aktie soll zwischen 0,06 und 0,07 US-Dollar liegen.

Die Analysten erwarten für das vierte Quartal 2023 einen Umsatz von 14,5 Millionen US-Dollar und einen EBITDA von 2,1 Millionen US-Dollar. Der Gewinn pro Aktie soll 0,06 US-Dollar betragen.

Ausblick

Der Ausblick für Shift Technologies ist ungewiss. Die Analysten erwarten zwar eine leichte Erholung im vierten Quartal 2023. Allerdings ist es unklar, ob das Unternehmen in der Lage sein wird, seine Geschäftszahlen nachhaltig zu verbessern.

Investmentrisiko

Die Aktie vonGewinn ist derzeit hoch spekulativ. Anleger sollten sich vor einer Investition über die Risiken des Unternehmens informieren.

Hervorgehobener Beitrag

Soll man in Shift Technologies Aktie Investieren

Es gibt mehrere Gründe für den starken Kursverfall der Aktie. Dazu gehören:

  • Die allgemein negative Stimmung an den Aktienmärkten. Die Aktienmärkte sind seit dem Jahr 2022 unter Druck geraten. Dies ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen, darunter die Inflation, die Zinserhöhungen der Zentralbanken und der Ukraine-Krieg.
  • Die schwachen Geschäftszahlen von Shift Technologies. Das Unternehmen hat in den letzten Quartalen unter der Inflation und den Lieferkettenproblemen gelitten. Dies hat sich in einem Rückgang des Umsatzes und des Gewinns niedergeschlagen.
  • Die Sorgen der Anleger über die Zukunft von Shift Technologies. Die Anleger sind besorgt darüber, ob das Unternehmen in der Lage sein wird, sich in einem sich verändernden Marktumfeld zu behaupten.

Die Aktie von Shift Technologies ist derzeit hoch spekulativ. Es ist unklar, ob sich der Kurs in Zukunft wieder erholen wird.

Hier sind einige weitere Details zu den einzelnen Faktoren, die zum Kursverfall der Aktie beigetragen haben:

Die allgemein negative Stimmung an den Aktienmärkten

Die Aktienmärkte sind seit dem Jahr 2022 unter Druck geraten. Dies ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen, darunter die Inflation, die Zinserhöhungen der Zentralbanken und der Ukraine-Krieg.

Die Inflation ist in den letzten Monaten in vielen Ländern auf Rekordhöhen gestiegen. Dies hat die Zentralbanken dazu veranlasst, die Zinsen zu erhöhen. Zinserhöhungen können die Wirtschaft bremsen und so die Unternehmensgewinne belasten.

Der Ukraine-Krieg hat ebenfalls die Aktienmärkte belastet. Der Krieg hat zu einer Unsicherheit auf den globalen Märkten geführt und die Preise für Energie und Rohstoffe in die Höhe getrieben.

Die schwachen Geschäftszahlen von Shift Technologies

Shift Technologies hat in den letzten Quartalen unter der Inflation und den Lieferkettenproblemen gelitten. Dies hat sich in einem Rückgang des Umsatzes und des Gewinns niedergeschlagen.

Im dritten Quartal 2022 fiel der Umsatz von Shift Technologies um 15 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Gewinn sank um 30 %.

Die Sorgen der Anleger über die Zukunft von Shift Technologies

Die Anleger sind besorgt darüber, ob das Unternehmen in der Lage sein wird, sich in einem sich verändernden Marktumfeld zu behaupten.

Die Versicherungsbranche ist in einem Wandel begriffen. Immer mehr Versicherer setzen auf künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, um Betrug zu erkennen. Shift Technologies ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen für die Versicherungsbranche. Allerdings gibt es auch andere Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind.

Es ist unklar, ob Shift Technologies in der Lage sein wird, seinen Wettbewerbsvorteil zu halten.

Hervorgehobener Beitrag

EZB hält Zinsen bei 4,5 Prozent – Aktienmärkte


EZB hält Zinsen bei 4,5 Prozent – Aktienmärkte reagieren verhalten

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Donnerstag ihren Leitzins auf dem Rekordhoch von 4,5 Prozent belassen. Damit erfüllte sie die Erwartungen der Marktteilnehmer. Die Entscheidung dürfte die Aktienmärkte aber nicht beruhigen können.

Konjunktursorgen belasten Aktien

Die Aktienmärkte in Europa und den USA sind am Donnerstag deutlich unter Druck geraten. Die Konjunktursorgen infolge des Ukraine-Kriegs und der Corona-Pandemie belasten die Stimmung der Anleger.

EZB-Entscheidung bringt keine Wende

Die EZB-Entscheidung dürfte die Konjunktursorgen nicht beseitigen können. Die Notenbank ist weiterhin bestrebt, die Inflation in den Griff zu bekommen. Niedrigere Zinsen könnten der Konjunktur zwar auf die Sprünge helfen, würden aber auch die Inflation anheizen.

Aktienmärkte bleiben volatil

Die Aktienmärkte dürften in den kommenden Wochen volatil bleiben. Die Konjunktursorgen werden die Stimmung der Anleger weiter belasten.

Fazit

Die EZB-Entscheidung dürfte die Aktienmärkte nicht beruhigen können. Die Konjunktursorgen bleiben bestehen und dürften die Stimmung der Anleger weiter belasten. Die Aktienmärkte dürften in den kommenden Wochen volatil bleiben.

Die nächste Zinssitzung der EZB findet am 8. Juni 2024 statt. An diesem Tag wird der EZB-Rat über die Leitzinsen im Euroraum entscheiden.

Die meisten Ökonomen erwarten, dass die EZB die Zinsen zum ersten Mal seit Juli 2022 senken wird. Als mögliches Szenario wird eine Zinssenkung um 25 Basispunkte diskutiert.

Die Zinsentscheidung der EZB wird von den Märkten mit Spannung erwartet. Eine Zinssenkung könnte die Konjunktur im Euroraum beleben, würde aber auch die Inflation anheizen.

Was sind Value-Aktien


Value-Aktien
sind Aktien von Unternehmen, die unterbewertet sind. Das bedeutet, dass der aktuelle Marktpreis der Aktie unter ihrem intrinsischen Wert liegt. Der intrinsische Wert einer Aktie ist der Wert, den das Unternehmen aufgrund seiner fundamentalen Faktoren wie z. B. Gewinne, Buchwert und Cashflow haben sollte.

Es gibt verschiedene Ansätze, um Value-Aktien zu finden. Ein gängiger Ansatz ist die Verwendung von Kennzahlen wie dem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) oder dem KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis). Value-Investoren suchen nach Aktien mit niedrigen KGV- und KBV-Werten, da dies ein Indiz dafür sein kann, dass die Aktie unterbewertet ist.

Value-Investing ist eine Anlagestrategie, die auf der Suche nach unterbewerteten Aktien basiert. Die Idee ist, Aktien zu kaufen, die ein höheres Potenzial für Kursanstiege haben, da sie derzeit zu einem niedrigeren Preis gehandelt werden, als sie eigentlich wert sind.

Vorteile von Value-Aktien:

  • Potenzial für höhere Renditen: Value-Aktien haben das Potenzial, höhere Renditen als der Markt zu erzielen, da sie zu einem niedrigeren Preis gekauft werden.
  • Geringere Volatilität: Value-Aktien neigen dazu, weniger volatil zu sein als Wachstumsaktien, da sie weniger stark von Marktschwankungen betroffen sind.
  • Schutz vor Inflation: Value-Aktien bieten einen gewissen Schutz vor Inflation, da sie in der Regel Unternehmen mit realen Vermögenswerten wie Immobilien oder Unternehmensgütern besitzen.

Nachteile von Value-Aktien:

  • Niedrigere Renditen: Value-Aktien können niedrigere Renditen als Wachstumsaktien erzielen, da sie in der Regel Unternehmen mit einem geringeren Wachstumspotenzial sind.
  • Höheres Risiko: Value-Aktien können ein höheres Risiko als Wachstumsaktien haben, da sie in der Regel Unternehmen mit einer höheren Verschuldung oder anderen finanziellen Problemen sind.
  • Längerer Anlagehorizont: Es kann länger dauern, bis Value Aktien ihre volle Rendite erzielen, da sie auf eine Marktanpassung warten müssen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Value Aktien eine Anlagestrategie für Anleger sind, die nach einem langfristigen und stabilen Wachstum suchen. Value Aktien können eine gute Möglichkeit sein, das Risiko zu reduzieren und die Rendite zu verbessern, aber es ist wichtig, die damit verbundenen Risiken zu verstehen.

Börsenbericht Frankfurt: DAX klettert auf neues Allzeithoch,

Frankfurt, 2. Dezember 2023, 14:34 Uhr – Der DAX (Deutscher Aktienindex) hat am heutigen Tag ein neues Allzeithoch erreicht. Der Index notiert aktuell mit einem Plus von 0,73% bei 17.062,67 Punkten.

DAX auf Rekordkurs

Die positive Stimmung am Markt ist weiterhin ungebrochen. Anleger sind optimistisch gestimmt, was die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft angeht. Die Gewinne der Unternehmen im dritten Quartal 2023 waren überwiegend positiv und stimmen die Anleger zuversichtlich.

Wall Street freundlich, Quartalszahlen im Fokus

Wall Street folgt dem DAX

Die US-Börsen zeigen sich am heutigen Tag ebenfalls freundlich. Der Dow Jones Industrial Average und der S&P 500 Index notieren im Plus, während der Nasdaq Composite Index leicht schwächer tendiert.

Quartalszahlen weiterhin im Fokus

Heute haben weitere Unternehmen ihre Quartalszahlen veröffentlicht, darunter BASF, Bayer und Daimler. Die Zahlen wurden von den Anlegern gemischt aufgenommen.

  • BASF: Der Chemiekonzern hat im dritten Quartal 2023 einen Umsatzanstieg von 12% auf 21,9 Milliarden Euro verzeichnet. Der Gewinn je Aktie stieg um 14% auf 2,80 Euro.
  • Bayer: Der Pharma- und Agrarkonzern hat im dritten Quartal 2023 einen Umsatzanstieg von 5% auf 11,3 Milliarden Euro verzeichnet. Der Gewinn je Aktie stieg um 7% auf 2,10 Euro.
  • Daimler: Der Automobilhersteller hat im dritten Quartal 2023 einen Umsatzanstieg von 13% auf 42,3 Milliarden Euro verzeichnet. Der Gewinn je Aktie stieg um 21% auf 3,20 Euro.

Weitere Nachrichten:

  • Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Leitzinsen unverändert gelassen.
  • Die EZB bekräftigt ihre expansive Geldpolitik.
  • Die US-Notenbank (Fed) wird ihre Leitzinsen im nächsten Jahr anheben.

Ausblick:

Die weitere Entwicklung der Aktienmärkte wird in den kommenden Tagen von den makroökonomischen Daten und den geldpolitischen Entscheidungen der Zentralbanken abhängen. Anleger sollten die Nachrichtenlage genau verfolgen und ihre Investmententscheidungen sorgfältig abwägen.

Hinweis:

Dieser Artikel dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageberatung dar. Die Entscheidung für oder gegen eine Investition in Aktien sollte jeder Anleger unter Berücksichtigung seiner individuellen Risikotoleranz und seiner Anlageziele selbst treffen.

Die Osram-AMS-Aktie 1.Jan 2024

Die Osram-AMS-Aktie hat vom 1. Januar 2024 bis zum 24. Januar 2024 um 3,42 % zugelegt.


AMS-OSRAM: Deutsche Bank hebt Einstufung auf “Buy”

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Osram-AMS von “Hold” auf “Buy” angehoben und das Kursziel auf 2,50 Franken erhöht. Analyst Robert Sanders sieht nach der erfolgreich abgeschlossenen Refinanzierung im Jahr 2023 erhebliches Aufwärtspotenzial für die Rentabilität des Unternehmens. Insbesondere der Auto-LED-Bereich sei ein “Juwel in der Krone”.

Die Aktie von AMS-OSRAM hat sich seit Jahresbeginn um 3,42 % verteuert. Mit der neuen Einstufung der Deutschen Bank dürfte der Aufwärtstrend weiter anhalten.

Osram ams

2,37 EUR+0,065 (2,82 %)

24. Jan., 18:10 MEZ • Haftungsausschluss